Challenge
One Note Story
Rue Protzer

One Note Story

CD | Intuition | 0750447343924 | INT 34392 | 11-13

€ 18.95 Add to cart
About the album

Rue Protzer caught the lasting attention of the press and general public with his trilogy in the years 2006 to 2009. With his band "Rue de Paris" in which Marc Johnson, Adam Nussbaum, Randy Brecker and Lee Konitz participated, among others, he released "Quiet Motion" (Sony), "New York Slow" (Sony) and "Trois" (Intuition). After he completed that project, Protzer took a lot of time to develop his new music statement. While the trilogy mainly followed peaceful and contemplative paths, a rhythmic about-face has now followed. The first song ("Funky Funky") already makes it clear where this journey is going. However, neither this song nor the first sounds should lead you astray into expecting pulsating, simple and popular funk designed for the dance floor. When you listen carefully, you realize that refined offbeats and finely chiseled changes of focal points are behind the strong rhythms. You discover that the melodies are strong and that you can even sing along, but they are still filled with refinements. In addition, the harmonies are woven with anything but uninspired patterns. The handpicked musicians are only able to start on their soloist excursions with this basis. This applies above all to the ballads, which display Protzer's power of composition to a very special degree once again. At the end of the CD, you are surprised to have discovered that funk jazz in this form not only has an infectious rhythm, but that it can also be very relaxed and relaxing. "There are many pieces in irregular meters on this album. I considered it very important that they do not sound like figments of imagination, but that they also work for producing a gut feeling, i.e., are convincing on an emotional level," Rue Protzer said.
 

Read more

Mit einer Trilogie hat Rue Protzer in den Jahren 2006 bis 2009 nachhaltig Presse und Publikum auf sich aufmerksam gemacht. Mit seiner Band „Rue de Paris“, bei der u.a. Marc Johnson, Adam Nussbaum, Randy Brecker und Lee Konitz beteiligt waren, veröffentlichte er „Quiet Motion“ (Sony), „New York Slow“ (Sony) und „Trois“ (Intuition). Nach Abschluss dieses Projekts hat sich Protzer viel Zeit zur Entwicklung eines neuen musikalischen Statements gelassen. Bewegte sich die Trilogie noch in überwiegend ruhigen und besinnlichen Bahnen, ist nun eine rhythmische Kehrtwende erfolgt: schon der erste Titel („Funky Funky“) macht klar, wohin die Reise diesmal geht. Aber weder dieser Titel noch die ersten Töne sollten dazu verleiten, schwitzenden, simplen, dancefloor-designten Gebrauchsfunk zu erwarten. Denn bei genauem Hinhören stellt man fest, dass hinter den starken Rhythmen raffinierte Verschiebungen und fein ziselierte Schwerpunktwechsel stecken. Dass die Melodien stark sind und sogar mitsingbar, aber auch voller Raffinesse stecken. Und dass schließlich die Harmonien alles andere als nach plattem Strickmuster gestrickt sind. Erst auf dieser Basis sind auch die durchweg handverlesenen Mitmusiker in der Lage, ihre solistischen Ausflüge zu starten. Das gilt vor allem auch für die Balladen, die Protzer´s kompositorische Kraft nochmals ganz besonders heraus stellen. Am Ende der CD stellt man erstaunt fest, dass Funk Jazz in dieser Form nicht nur mitreißender Rhythmus ist, sondern dass er auch relaxt und geradezu entspannend sein kann.
Als einer der ganz wenigen Jazzmusiker setzt Rue Protzer auf diesem neuen Album durchgehend eine Fender Stratocaster ein - eine Gitarre, die üblicherweise im Rock anzutreffen ist - und steuert damit einen durchaus ungewohnten Jazz-Sound an.
 

Tracklisting
Comments


Please enter the code below
code