Challenge
For The Cats
Kiesewetters, Jan

For The Cats

CD | Double Moon Records | 0608917113129 | DMCHR 71131 | 01-14

€ 12.95 Add to cart
About the album

Jan Kiesewetter is a young man with ambitious goals, which he also achieves. The saxophonist is not only a gifted instrumentalist, but also a composer who is attracting attention. He had a stack of pieces that he composed and for which he was looking for a band that fit to them. He finally found the band members in 2011 and then immediately won the "Augsburg Art Promotion Prize" with them. The jury stated that he was awarded the prize because his band was distinguished by "a high degree of instrument mastery, musical presence, maturity and a commanding nature." The band name GammaRama has a hidden meaning: the music should penetrate everything in its path like gamma rays. However, the compositions are also penetrated by blues and jazz history, where Thelonious Monk repeatedly turns up, by multifaceted rhythms all the way to Cha Cha Cha, and by dreamy ballads to swinging uptempo numbers.
Jan Kiesewetter studied at Richard Strauss Conservatory and at HMT in Munich. He recently earned his Master's degree under Florian Trübsbach and is now a teacher too. Courses and workshops held by Michael Riessler, Joe Gallardo and Ingrid Jensen, among others, have left their traces, and the courses held by Gregor Hübner especially helped Kiesewetter in developing his own composition style. However – and this has advanced his work significantly – he also is involved in other fields from new music all the way to musicals in his concerts. A fortunate coincidence: mature, rich sound on an instrument and a gift for composition come together in one person.
The guitarist Bernd Huber is also involved in such wide-ranging projects. Although he graduated from the premier school of jazz guitar (under Peter O´Mara and Geoff Goodman, among others), he also studied classical guitar parallel (under Susanne Schoeppe). However, you can also frequently hear him as accompaniment for jazz singers or in bands that play  R&B, fado or free improvisations – a real jack-of-all-trades!
Uli Fiedler is almost the elder statesman of the band. Born in Augsburg and educated in Cologne, he already has numerous CD productions to his name, has accompanied the internationally known blues harpist Carlos del Junco on his tours and has played in theater and musicals. His solid framework is one of the reasons why the music on this recording grooves so well.
Another reason is the backdrop that the drummer provides. Tilman Herpichböhm is considered one of most talented German drummers. He studied in Nuremberg and has his basis in jazz, as do his co-musicians in GammaRama, but supplements his musical world with experience from the areas of theater, musicals and even free improvisation. He has already had his own bands.
In other words, there are also many chances to reap substantial enjoyment from young musicians, who studied and love jazz, in the 11th year of the series Jazz thing Next Generation. However, they do not simply want to preserve and cage it, but instead develop it further and put their personal stamp on it.

 

Read more

Jan Kiesewetter ist ein junger Mann mit großen Zielen, die er dann auch umsetzt. Der Saxophonist ist nicht nur ein begabter Instrumentalist, sondern auch ein Komponist, der auf sich aufmerksam machen wird. Bei ihm gab es zunächst einen Stapel selbst komponierter Stücke – für die er sich dann eine Band suchte, die dazu passte. 2011 war es soweit, und prompt gewann er mit ihr den „Kunstförderpreis der Stadt Augsburg“. Weil der Beitrag sich auszeichnete durch „hoch entwickelte Instrumentalfertigkeit, musikalische Präsenz, Reife und Souveränität“, so die Begründung. Hintersinn zeichnet den Bandnamen aus: die Musik soll wie Gammastrahlen alles durchdringen, was ihr begegnet. Aber auch die Kompositionen sind durchdrungen: vom Blues und von der Jazzgeschichte, wo immer wieder Thelonious Monk grüßen lässt, von vielfältigen Rhythmen bis hin zum Cha Cha Cha, von verträumten Balladen bis zur swingenden Uptempo-Nummer.
 
Jan Kiesewetter studierte am Richard Strauss Konservatorium und an der HMT in München. Bei Florian Trübsbach hat er aktuell den Master erreicht, und ist nun selbst Unterrichtender. Die Kurse  und Workshops u.a. bei Michael Riessler, Joe Gallardo und Ingrid Jensen haben ihre Spuren hinterlassen, und speziell die Kurse bei Gregor Hübner haben Kiesewetter bei der Entwicklung eines eigenen Kompositionsstils geholfen. Aber – und das kommt ihm deutlich zugute – er bewegt sich auch sicher bei Konzerten von Neuer Musik bis zu Musicals. Eine glückliche Fügung: reifer, satter Ton auf dem Instrument und kompositorische Hochbegabung treffen sich in einer Person.
 
Ähnlich weit gefächert ist auch Gitarrist Bernd Huber aufgestellt. Zwar hat er die hohe Schule der Jazz-Gitarre absolviert (bei u.a. Peter O´Mara und Geoff Goodman), aber eben auch parallel klassische Gitarre (bei Susanne Schoeppe) studiert. Aber man hört ihn auch häufig als Begleitung von Jazzvocalist/innen oder in Bands, die R´n´B oder Fado oder Freie Improvisationen spielen – ein echter „Hans Dampf in allen Gassen“!
 
Uli Fiedler ist schon fast der „elder statesman“ der Band: der in Köln ausgebildete Augsburger hat schon zahlreiche CD-Produktionen aufzuweisen, begleitete viele Jahre den international bekannten Blues-Harp-Spieler Carlos del Junco auf seinen Touren und war aktiv bei Theater und Musical. Sein solides Gerüst ist einer der Gründe, warum die Musik auf dieser Aufnahme so fein groovt.
 
Ein weiterer Grund ist der Teppich, der vom Schlagzeuger ausgelegt wird: Tilman Herpichböhm gilt als eine der großen deutschen Talente. Er studierte in Nürnberg und hat wie seine Kollegen bei GammaRama zwar sein Fundament im Jazz, ergänzt aber sein musikalisches Gebäude mit Erfahrungen aus dem Bereich Theater, Musical und auch freie Improvisation. Er leitet außerdem bereits eigene Formationen.
 
Auch im 11. Jahr der Reihe Jazz thing Next Generation besteht also großer Anlass zur Freude über junge Musiker, die Jazz studiert haben und lieben. Aber in keinster Weise konservieren und einsperren wollen, sondern weiter entwickeln und ihm ihren persönlichen Stempel aufdrücken.
 

Tracklisting
Comments


Please enter the code below
code