Challenge
Piffarissimo
Guglielmo Ebreo / Philippe de Vitry / Guillaume Dufay / Dome nic o da Piacenza / Oswald von Wolkenstein / Gilles Binchois / John Bedingham / Antonio Cornazano / Anonym
Capella de la Torre

Piffarissimo

CD | Challenge Classics | 0608917263121 | CC 72631 | 02-14

€ 19.95 Add to cart
About the album

In the years 1414-1418 the largest congress of the Middle Ages took place in Constance: the 16th Council for the election of a pope. It was also the only papal election in Germany. Constance was selected because it was episcopal residence, had sufficient accomodations and suitable buildings and rooms for the meetings. In the city, which numbered 6000 inhabitants, 72 000 guests stayed during the Council. The meetings were framed by church services and various celebrations that were naturally enriched with music. According to contemporary sources at least 365 instrumentalists stayed in the town. With ensembles consisting of shawm, sackbut/slide trumpet  and trombone they emballished all occasions with festive music. Their representative function just took advantage of the more important rulers who brought their own chapels. The wind ensembles were supplemented by percussion or string instruments, as mentioned from a poem by Oswald von Wolkenstein. The South Tyrolean poet, knight and diplomat also stayed in Constance during the council. He is an indispensable witness.
During the Holy Mass the help of the Holy Spirit was implored by the hymn "Veni creator spiritus" or the sequence "Veni sancte spiritus".
The ensemble Capella della Torre has discovered these facts on his search and developed the idea of a musical retrospective of this important historical event. Since the sources never mentioned the names of composers, Capella delle Torre chose for the program the CD first anonymous works. According to the traditional style diversity during the Council also compositions of later masters were involved as well as two songs of Oswald von Wolkenstein. Dances, entertaining songs stand next to solemn or impressive ostentatious pieces. Spiritual melodies were arranged for the instrumental ensemble.

2014-2018, the Council of Constance marks the 600th Time. The city is celebrating this anniversary as an event with Europe-wide broadcasting. Lectures and exhibitions, scientific symposiums and festivals, a wide media presence and an international press work, the involvement of European partner cities and the invitation of high government officials and religious dignitaries move the council anniversary from 2014 for five years in the light of the international public.
 

Read more

In den Jahren 1414 bis 1418 fand in Konstanz der größte Kongress des Mittelalters statt: das 16. ökumenische Konzil zur Wahl eines Papstes. Es war zugleich die einzige Papstwahl auf deutschem Boden. Konstanz wurde ausgewählt, weil es zum einen Bischofssitz war, über ausreichend Herbergen sowie entsprechende Gebäude und Räume für die Versammlungen verfügte. In der Stadt, die 6000 Einwohner zählte, weilten während des Konzils 72 000 Gäste. Die Zusammenkünfte wurden von Gottesdiensten und vielfältigen Feiern umrahmt, die selbstverständlich mit Musik bereichert wurden. Dazu waren laut zeitgenössischer Quellen mindestens 365 Instrumentalisten am Ort. Mit Ensembles bestehend aus Schalmei, Altpommer und Zugtrompete/ Posaune untermalten sie alle Anlässe mit feierlicher Musik. Ihre repräsentative Funktion nutzten gerade die bedeutenderen Herrscher, die ihre eigenen Kapellen mitbrachten. Die Bläserensembles wurden einerseits durch Perkussion, andererseits durch Saiteninstrumente ergänzt und kontrastiert, wie aus einem Gedicht des Oswald von Wolkenstein deutlich wird. Der Südtiroler Dichter, Ritter und Diplomat weilte ebenfalls in Konstanz und ist unverzichtbarer Zeitzeuge.
Neben der Instrumentalmusik wurde in den Messen wiederholt der Beistand des Heiligen Geistes erfleht, etwa mit dem Hymnus „Veni creator spiritus“ oder der Sequenz „Veni sancte spiritus“.
Das Ensemble Capella della Torre hat auf seiner Spurensuche diese Gegebenheiten entdeckt und die Idee einer musikalischen Rückschau auf ein bedeutendes historisches Ereignis entwickelt. Da in den Quellen nie Komponisten erwähnt werden, wählte Capella delle Torre für das Programm der CD zunächst anonyme Werke aus. Entsprechend der überlieferten Stilvielfalt während des Konzils wurden auch Kompositionen späterer Meister eingebunden sowie zwei Lieder des Oswald von Wolkenstein. Tänzerisch unterhaltsame Lieder stehen neben feierlichen oder imposant auftrumpfenden Stücken. Geistliche Melodien wurden für das Instrumentalensemble arrangiert.
 
2014 bis 2018 jährt sich das Konstanzer Konzil zum 600. Mal. Die Stadt feiert dieses Jubiläum als Ereignis mit europaweiter Ausstrahlung. Vorträge und Ausstellungen, wissenschaftliche Symposien und Festspiele, eine breite mediale Präsenz und eine internationale Pressearbeit, die Beteiligung der europäischen Partnerstädte und die Einladung hoher Regierungsvertreter sowie geistlicher Würdenträger rücken das Konziljubiläum ab 2014 für fünf Jahre in das Licht der internationalen Öffentlichkeit.
 

The music is presented harmonious and sensitive. And eventhough it is a reconstruction - its about music making not about lecturing. This has drive and a special touch.
Toccata
Tracklisting
01-09-2014 CC72631 - Piffarissimo - Capella de la Torre - Toccata
01-06-2014 CC72631 - Piffarissimo - Capella de la Torre - Early Music Reviwe
17-05-2014 CC72631 - Piffarissimo - Capella de la Torre - Planet Hugill
28-04-2014 CC 72631 - Piffarissimo - Capella de la Torre - Pizzicato
Comments


Please enter the code below
code