Challenge
In Between
Tobias Meinhart Quartet

In Between

CD | Double Moon Records | 0608917113624 | DMCHR 71136 | 05-14

€ 12.95 Add to cart
About the album

There are times in life when your direction is set anew. Tobias Meinhart dedicates his new album to such times. "In Between" stands for a leap into the unknown, life between continents and the search for his own voice in music. Following his much-praised debut in the "Next Generation" series (Pursuit of Happiness, 2011, Doublemoon), "In Between" is the logical successor three years later (Doublemoon, 2014).  This CD provides an unusual range of sounds, above all thanks to the participation of various singers.

New York influences the music substantially this time. In 2012, the musician from Regensburg settled again in the city, in which apparently 30,000 saxophonists live. "The variety of music here is an unbelievable inspiration," the musician stated, who certainly could have looked forward to a risk-free career in Europe. In Germany, he was called "one of the greatest talents on the tenor saxophone" (JazzThing, 2013), and the 30-year-old won the renowned "Best Soloist" award at the International Jazz Festival in Getxo (Spain) in 2012.

Now he calls Brooklyn his home. However, he returns to his native country for concerts and recordings at regular intervals. His many journeys, the cultural differences and deep-rooted personal changes connected with them help him to reach his goal in a creative way. The reason for this is that the young saxophonist is "in between" in an artistic sense. Steeped in the metropolis where he lives and in which jazz is part of everyday life as a matter of course, Meinhart also wants to address people outside of jazz: "My music should connect people. I want to thrill everyone."

"In Between" is a personal album, which is in opposition to the restlessness in which it was created. The title song builds up slowly, repeatedly spinning a simple melodic phrase until it culminates in a fulminant drum solo. This linearity [CP2] runs like a unifying thread through the album. Reduced harmony sequences provide space for singer/songwriter elements and solistic excursions. "I consciously employed different singers as additional melody voices in these songs to provide the compositions with even more depth," Meinhart said. A good example of this is the song 'Fly', in which the Chilean singer Camila Meza blends with the saxophone and breathes life into the melody. The Swiss Emilia Taubic and the German singer Tobias Christl provide the other vocals.

There are freer passages such as in 'Planes' – composed during an overseas flight – and 'Be Free', in which traditional jazz sequences are broken up and the individual musicians provided with a lot of space. On the other hand, there are groovy songs such as 'Don’t Blow Up the Planet', in which the pianist Lorenz Kellhuber plays a Rhodes elegantly instead of a piano. Blind musical understanding reigns here; Kellhuber and Meinhart have known each other for more than 11 years. You sense this impressively in 'I'll Be Seeing You', the sole jazz standard on the CD. It is a saxophone/piano duet, in which the two complement each other perfectly and dare to go great lengths to provide the classic with a new face. Drummer Gabriel Hahn and Rocky Knauer, a master on bass, who toured with the jazz great Chet Baker for more than 10 years, contribute their part to the success of the new album as additional band members. As a result, "In Between" gives you the feeling that "being in between" is not important. Whoever moves in his music like Tobias Meinhart is certainly on the right path.
 

Read more

Es gibt Zeiten im Leben, da werden die Weichen neu gestellt. Tobias Meinhart widmet diesen Veränderungen sein neues Album. “In Between” steht für den Sprung ins Ungewisse, das Leben zwischen den Kontinenten und die Suche nach der eigenen musikalischen Stimme. Nach seinem vielbeachteten Debut in der „Next Generation“-Reihe (Pursuit of Happiness, 2011, Doublemoon) ist “In Between” drei Jahre später der logische Nachfolger (Doublemoon, 2014).  Ein Album das vor allem durch den Einsatz von verschiedenen Sängern
ein ungewöhnliches Klangspektrum bietet.

Großen Einfluss auf die Musik hat diesmal New York. 2012 ließ sich der Regensburger erneut in der Stadt nieder, in der angeblich 30.000 Saxophonisten leben. „Die musikalische Vielfalt hier ist eine unglaubliche Inspiration“, sagt der Musiker, der in Europa sicherlich einer risikofreieren Karriere hätte entgegenblicken können. In Deutschland wird er als „eines der größten Talente am Tenorsaxophon“ (JazzThing, 2013) bezeichnet, 2012 gewann der 30-Jährige den renommierten „Best Soloist“-Award am Internationalen Jazzfestival in Getxo (Spanien).

Nun nennt er Brooklyn sein Zuhause. Für Konzerte und Aufnahmen kehrt er jedoch regelmässig in seine Heimat zurück. Das viele Reisen, die kulturellen Unterschiede und persönlichen Umbrüche, die damit verbunden sind, machen den Weg auf kreative Weise zum Ziel. Denn auch künstlerisch steht der junge Saxophonist „dazwischen“: Aufgesogen von der Metropole, in der er lebt, wo Jazz mit einer Selbstverständlichkeit zum Alltag gehört, will Meinhart mit seiner Musik auch Menschen ausserhalb des Jazz ansprechen: „Meine Musik soll verbinden. Ich möchte jeden mitreissen“.

“In Between” ist ein persönliches Album, das im Gegensatz steht zu der Rastlosigkeit, in der es entstanden ist.  Der Titelsong ist ein sich langsam aufbauendes Klangwerk, das eine einfache Melodiephrase immer weiterspinnt, bis es in einem fulminanten Drumsolo kulminiert. Diese Geradlinigkeit[CP2]  zieht sich wie ein roter Faden durch die Platte. Reduzierte Harmoniefolgen bieten Raum für Singer-/Songwriter-Elemente und solistische Ausflüge. „Ganz bewusst habe ich bei diesen Songs verschiedene Sänger als zusätzliche Melodiestimmen eingesetzt, um den Kompositionen noch mehr Tiefe zu geben“, sagt Meinhart. Ein gutes Beispiel dafür ist der Song ‚Fly’,bei dem die chilenische Sängerin Camila Meza mit der Saxophonstimme verschmilzt und der Melodie Leben einhaucht. Die weiteren Gesangsparts übernehmen die Schweizerin Emilia Taubic und der deutsche Sänger Tobias Christl.

Es gibt freiere Passagen wie in ‚Planes’ – geschrieben während eines Überseefluges –  oder ‘Be Free’ , bei denen klassische Jazzabfolgen aufgebrochen werden und den einzelnen Musikern viel Platz einräumen. Dem gegenüber stehen groovige Songs wie ‚Don’t Blow Up the Planet’ , bei dem der Pianist Lorenz Kellhuber elegant das Rhodes anstelle des Klaviers bedient. Hier herrscht ein blindes musikalisches Verständnis – Kellhuber und Meinhart kennen sich seit mehr als elf Jahren. Das spürt man besonders eindrücklich in ‘I’ll Be Seeing You’, dem einzigen Jazz-Standard der Platte. Es ist ein Saxophon/Piano-Duo, bei dem sich die Beiden perfekt ergänzen und weit hinaus wagen um dem Klassiker ein neues Gesicht zu geben. Drummer Gabriel Hahn und Rocky Knauer, ein Meister am Bass, der über zehn Jahre mit der Jazzgrösse Chet Baker auf Tour war, tragen als weitere Bandmitglieder ihren Teil zum Erfolg des neuen Albums. Und so vermittelt “In Between” ein Gefühl, das das „Dazwischen-Sein“ unwichtig werden lässt. Wer so in seiner Musik ruht wie Tobias Meinhart, scheint auf dem richtigen Weg zu sein.
 

Tobias Meinhart has released a beautiful album with 'In Between', where you can listen to with pleasure repeatedly.
Jazzenzo
Tracklisting
11-07-2014 DMCHR 71136 - In Between - Tobias Meinhart Quartet - Jazzenzo
Comments


Please enter the code below
code