Challenge
Faure: Requiem
Gabriel Fauré
Hervé Niquet / Flemish Radio Choir

Faure: Requiem

CD | Epr-classic | 0608917720129 | EPRC 0015 | 09-14

About the album

Over the last 500 years, man’s mortality has inspired a genre of unsurpassed profoundness in Western art music: whether conveying fear of death, hope of life after death, or just solace for those who stay behind, the Requiem is at once the rawest and most comforting musical embodiment of the fact that life on earth is finite.

On a series of five CDs, acclaimed conductor Hervé Niquet leads the Flemish Radio Choir in new recordings of iconic Requiems (by Brahms or Mozart), but he also delves into unjustly neglected music for the departed, such as the masses by Maurice Duruflé (1947) or Alfred Desenclos (1963).

The most imminent release in the series features the well-known Messe de Requiem by Gabriel Fauré (1888), which – recorded in the original chamber version with soloists of the Brussels Philharmonic – bears heart-warming testimony to Fauré’s desire to write “a lullaby of death, an aspiration towards happiness above, rather than a painful experience”.
Though nothing comes easier than eternal rest after Fauré’s lament, Ein Deutsches Requiem by Brahms – which will be the second instalment in the series – is worth a little longer sojourn on earth…

Read more

In den letzten 500 Jahren haben moralische Themen immer wieder die westliche Kunstmusik inspiriert: Angst vor dem Tod, die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod oder auch nur der Trost der Hinterbliebenen, das Requiem ist wohl der tröstendste musikalische Inbegriff für die Tatsache, dass das Leben auf der Erde endlich ist.

Hervé Niquet leitet den Flemish Radio Choir in einer Serie von fünf CDs durch verschiedenste ikonische Requiem-Vertonungen (von Brahms bis Mozart) und erforscht mit ihnen auch zu Unrecht stiefmütterlich behandelte Musik für Hinterbliebene, wie beispielsweise die Messen von Maurice Duruflé (1947) oer Alfred Desenclos (1963).

Die erste Veröffentlichung aus dieser Serie wird die bekannte Messe de Requiem von Gabriel Fauré (1888) darstellen, welche - aufgenommen in einer Kammerversion mit Solisten der Brüsseler Philharmonie - Faurés Verlangen "ein Schlaflied auf den Tod, eine Hoffnung auf Glück im Himmel, statt einer schmerzhaften Erfahrung" zu komponieren auf herzerwärmende Art und Weise beweist.

Tracklisting
Comments


Please enter the code below
code